März 2018: Kunstprojekt Hundertwasser

Kunstprojekt Hundertwasser

Durch das Experimentieren mit den Farben entstand unter den Kindern das Gespräch, dass sie Künstler sind.

Ein Mädchen sagte: „Ich kenne einen Künstler, der heißt Leonardo da Vinci.“

In dieser Unterhaltung überlegten wir gemeinsam, ob noch andere Kinder Namen von Künstlern kannten.

In unserem großen Bücherregal sind wir dann auf die Suche nach Kunstbüchern und Künstlern gegangen. Dort fanden wir auch Bücher von Friedensreich Hundertwasser. Den Kindern gefielen die bunten Farben und Formen so gut, dass wir uns noch intensiver mit Hundertwasser und seiner Kunst auseinander gesetzt haben.

Zum Ende hin haben wir festgestellt, dass wir ALLE Künstler sind…

 

Traumbilder:

Die Traumbilder entstanden in einer Kleingruppe.

Wir hatten durch unsere Fachliteratur erfahren, dass Friedensreich Hundertwasser beim Malen träumte und so in Fantasiewelten eintauchte.

Dies wollten die Kinder auch ausprobieren. Um eine entspannte und meditative Stimmung zu schaffen wurden die Kinder durch leise klassische Musik begleitet.

 

„Portraits“

In den Büchern stießen wir auf Fotos und Portraits von Friedensreich Hundertwasser und die Kinder kamen auf die Idee ihn auch einmal darzustellen. In unserem Abstellraum fanden wir eine Acrylfigur die wir auf eine ganz kreative Art in „Hundertwasser“ verwandelten. Hervorzuheben ist bei dieser Skulptur die zweite Dimension.

Bunter Mann – gestaltet mit Fensterfarbe

Ein Kind legte mit Glasnuggets auf dem Leuchttisch ein Bild was Hundertwasser zeigen soll…

Bunte Blumen:

Auf dem Leuchttisch entstand noch ein weiteres Kunstwerk – angelehnt an die bunten Blumen von Hundertwasser.

 

 

In einer weiteren Gemeinschaftsaktion entstand ein weiteres Blumenbild.

Die Technik, welche die Kinder einsetzten ist die Twist-Abklatschtechnik.

Die mit Farbe beträufelten Pappteller werden auf die Leinwand „geklatscht“ und gedreht, dabei entstehen wunderschöne Farbschattierungen.

 

Wir „bauen“ ein Haus:

Beim Durchblättern der Hundertwasserbücher erregten die Baukonstruktionen und Häuser von Hundertwasser die Aufmerksamkeit der Kinder. Sie waren ganz fasziniert, dass es diese Häuser auch in der Realität gibt und diese auch bewohnbar sind.

Dort konnten wir gemeinsam nachlesen, dass Hundertwasser vor jedem Bau eines solchen Hauses, ein Modell angefertigt hat. Für das richtige Bauen der Häuser brauchte er jedoch viele helfende Hände.

Somit wurde die Idee geboren, auch ein Modell zu bauen. Natürlich so farbenfroh und abstrakt wie Friedensreich Hundertwasser sich das gewünscht hätte.

 

Mal sehen wohin uns der Weg noch führen wird.

Wir sind gespannt!!!